Frauen/Bericht HT

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

SG-Mädels feiern 2. Platz bei spannendem Hallenkick

Am Sonntagvormittag lud die Frauenmannschaft der SG Kemberg/Eutzsch zum 4. Uli P.-Cup in die Kemberger Sporthalle ein. Vier Teams folgten der Einladung, die Gastgeberinnen stellten zwei Mannschaften. Im Modus ´jeder gegen jeden´ wurde der Sieger ermittelt, die Spielzeit betrug 10 Minuten.

Nach 15 spannenden Spielen setzten sich die Gäste von Wacker Leipzig durch, für unsere Teams sprangen die Plätze 2 (I. Elf) und 6 (II.) heraus. Gleich im ersten Spiel standen sich unsere beiden Mannschaften gegenüber. Die ´Erste´ wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann durch ein Tor von Jessica Preuß (3.) und einem Eigentor (7.) mit 2:0. Im zweiten Spiel sollte gegen RW Bad Schmiedeberg der nächste Dreier eingefahren werden. Nach dem schnellen Führungstreffer durch Anett Richter hatte man die Partie gut im Griff, Torfrau Petra Zborowski war ein sicherer Rückhalt. Die II. Vertretung stand in den Spielen gegen Leipzig und GW Annaburg jeweils kurz vor einer Überraschung, letztlich ging man jedoch als ´2. Sieger´ vom Parkett. Gegen Leipzig traf Katrin Reiß in der 4. Minute zum 1:1 Ausgleich, erst in der Schlussminute mussten zwei weitere Treffer zum 1:3 Endstand hingenommen werden. Im Spiel gegen Annaburg entschied eine Unsicherheit von Torfrau Laura Garbecki die Partie (0:1). Turbine Zschornewitz war der dritte Gegner für die I. Elf. In einer sehr ausgeglichenen Partie stand P. Zborowski oft im Mittelpunkt, konnte ihren Kasten aber ´sauber halten´. Somit war der Treffer von J. Preuß in der 7. Minute das ´goldene Tor´! Mit nun 9 Punkten sollte es gegen Leipzig, ebenfalls 9 Zähler, zum vorgezogenen Finale kommen.

In diesem Spiel fand man leider nie den richtigen Rhythmus und verlor deutlich mit 0:4 (4., 6., 9., 10.). Die ´Zweite´ sollte in den letzten beiden Spielen dann doch noch belohnt werden für die bis dato guten Leistungen. Gegen Zschornewitz stand man zwar unter Dauerdruck, doch mit etwas Glück und einer guten Leistung von L. Garbecki zwischen den Pfosten erreichte man ein torloses Remis. Im Duell gegen Bad Schmiedeberg gab es noch die Chance auf Platz 5 zu klettern, dafür musste aber ein Sieg her. Dieser war in Reichweite, als Ulrike Walde in der 5. Spielminute zum 1:0 traf. Nur zwei Minuten später schaffte Rot Weiß aber den Ausgleich, ein weiterer Treffer sollte keiner Mannschaft mehr gelingen, Endstand 1:1. Die 0:1 Niederlage der I. Elf gegen Annaburg zum Abschluss war zwar ärgerlich, hatte für unsere Mädels aber keine weiteren Auswirkungen.

Mit drei Siegen und zwei Niederlagen stand am Ende ein sehr guter 2. Platz zu Buche, die Mannschaft von Wacker Leipzig (13 Pkt.) war an diesem Tag einfach besser und somit verdienter Sieger. Auf den Plätzen 3 - 5 folgten GW Annaburg (7), Turbine Zschornewitz (6) und RW Bad Schmiedeberg (3). Unsere Reserve hatte am Ende 2 Zähler und wurde somit Sechster. Mangelnde Durchschlagskraft in der Offensive verhinderte eine bessere Platzierung.

Torschützenkönigin wurde mit 4 Treffern Silvana Gentsch von Wacker Leipzig. Auch die beste Torfrau stand im Kader des Pokalgewinners. Die Teams wählten Patrizia Holz auf Platz 1.

I. Elf: Zborowski; Göricke; Preuß; Hoffmann; Richter; Buchmann; Petermann; Heßler

II. Elf: Garbecki; Packert, S.; Packert, J.; Reiß; Welker; Walde; Kühn; Grunwald

Abschlusstabelle:

Platz Mannschaft Tore Punkte
1. Wacker Leipzig 12:01 13
2. SG Kemberg/Eutzsch I 04:05 9
3. GW Annaburg 02:03 7
4. Turbine Zschornewitz 03:02 6
5. RW Bad Schmiedeberg 02:07 3
6. SG Kemberg/Eutzsch II 02:07 2

 

Wo ist denn der Ball?

2 gegen 2, am Ende gwinnen WIR!

Na Mädels, wr will den Ball?

Aufstellung zur Siegerehrung


Am Ende konnten (fast) alle lachen!